Horizonta Festival 2020 - von außergewöhnlichen Reisen und Abenteuern


Willi Weitzel mit seinem Programm Willis wilde Wege © Ohana Photography I Stadthalle Reutlingen I 2020

Willis Feierabenteuer - spannend und lustig für jedermann. Willi Weitzel und seine wilden Wege kamen aufgrund technischer Probleme mit leichter Verspätung auf die Bühne. Das war schnell verziehen. Sympathisch und gut gelaunt wie man ihn kennt, zeigte uns Willi nicht wie sonst die Welt, sondern Abenteuer – Pardon: Feierabendteuer – aus dem regionalen Umfeld. Hier präsentierte er dem überschaubarem Publikum u. a. wie er sich gemeinsam mit seiner Tochter als Tierfotograf versuchte. Das dieses Experiment und viele andere, nur dank eines auserkorenen Freundeskreises funktionierte, betonte er besonders. Manche Abenteuer waren auf den ersten Blick gefährlich: Als er sich zum Beispiel in einem Fluss von der Strömung treiben ließ oder ohne intensives Probetraining versuchte, den Ammersee schwimmend zu durchqueren. Willi zog alle mit seiner humorvollen Art in den Bann. Die zwei Stunden vergiengen wie im Flug und so war es kein Wunder, dass die Schlange im Foyer zur Autogrammstunde und Selfie machen, zahlreiche Fans anlockte. Verena ließ es sich natürlich auch nicht nehmen, ein Autogramm und ein geminsames Willi-Foto zu machen. :-)

Eine große Geste zeigte der TV-Star, in dem er alle Einnahmen der Merchandise-Artikel von diesem Tag direkt an AMAP e. V. spendete. Nur einen kleinen Wermutstropfen gab es: Eine Fortführung von Willi wills wissen, wird es wohl vorerst nicht geben. Bernd Römmelt - Die Natur von der unberührten Seite. Nachdem das Team von „leavinghomefunktion“ ihren Vortrag beendeten, ging es ohne große Pause direkt weiter mit Tier- und Naturfotograf Bernd Römmelt. Der Niederbayer präsentierte in seinem Vortrag mal ernster, mal humorvoller die Schönheiten des Nordens. Im ersten Block zeigte er fantastische Bilder aus Kanada, dort wollte er eigentlich ein Dorf am nördlichsten bewohnten Punkt der Welt besuchen, auf dem Weg machte ihm nicht nur das Wetter einen Strich durch die Rechnung, sondern belohnte stattdessen seine Geduld mit tollen Winteraufnahmen die wie aus einer anderen Welt wirkten. In seinen zwei Stunden packte Bernd Römmelt alles rein, was er in seinem 450 Tage langen Trip erlebt hat. Ob nun Ice Roads, Islands West-Fjorde oder ein Besuch bei den Sami. Seine Beiträge waren kompakt und spannend. Nur das eine oder andere Bild von der Jagd der Einheimischen war nichts für zarte Gemüter. Mit einem sehr emotionalen Appell an Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein beendete er seine Präsentation. Thomas Huber - Abenteuer meets Entertainment. Leider blieb nach diesem Vortrag kaum Zeit sich kurz zu akklimatisieren, denn Thomas Huber, der ältere der beiden Huberbuam, stand als Hauptact auf dem Plan. Thomas bot in bestem bayrisch einen Überblick seiner bisherigen Meilensteine. Ob nun in jungen Jahren mit seinem Bruder zusammen, in den heimischen Bergen oder erste Erfolge beim Speedklettern im Yosemite Park in den USA. Immer wieder durchzog er seinen Vortrag mit Fachbegriffen, aber auch einfachen Erläuterungen, sodass der Abend für jedermann interessant war. Durchgängig sprang er zwischen den verschiedenen Stationen Pakistan, USA und Berchtesgaden hin und her um kurzweilig zu bleiben.

Die Bruderliebe, welche immer wieder durch Rückschläge angeknackst wurde, berührte ihn spürbar. Offensichtlich ist Bruder Alexander der vernünftigere, während Thomas immer jeden kleinen Ansporn nutzte, um die Extreme zu suchen. Im Unterschied zu den bisherigen Vorträgen der HORIZONTA, stellte das Programm „Stein/Zeit“ einen starken Fokus auf Coaching und Motivationstraining. Immer wieder sprach er seine persönlichen Grenzen und wie er diese durch Willenskraft bezwingen konnte. Diese Ausschweifungen führten daher auch zu einer gewissen Langatmigkeit, welche mit der ständigen Werbung zu seiner Rockband und seinem Merchandise (welches sein Vater im Foyer verkaufte) irgendwann auf die Stimmung drückte. Dies ist aber auch nur ein kleiner Kritikpunkt gewesen, denn Thomas Huber war und ist ein spannender Charakter. Das Horizontafestival ist einen Besuch wert! Somit schloss die zweite HORIZONTA in Reutlingen am späten Abend ihre Tore. Wir sind nach wie vor sehr begeistert was wir innerhalb dieser wenigen Stunden für neue Eindrücke gewinnen konnten. Vier spannende und abwechslungsreiche Programme. Und das beste: Alles für einen guten Zweck, da die Einnahmen komplett an AMAP e. V. gehen. Jeder der das verpasst hat, ist selbst schuld :-) Aber lasst euch trösten: Das nächste HORIZONTA-Festival ist schon in Planung. #jahr2020 #januar #reutlingen #festival #horizonta #amap #williweitzel #thomashuber #berndrömmelt #leavinghomefunktion #stadthallereutlingen #ohanaphotography #blog #blogbeitrag #event #bericht

19 Ansichten

© 2016-2020 von Verena ♥ Rene König

Social_Media_facebook_klein.jpg
Social_Media_Instagram_klein.jpg
Social_Media_Pinterest_klein.jpg